Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

Über Enactus.

Enactus als Organisation – weltweit und in Deutschland

Die Organisation Enactus entstand 1975 in den USA unter dem Namen SIFE. Seit 2012 trägt sie ihren neuen Namen. Der Hauptsitz von Enactus liegt in Springfield im US-Bundesstaat Missouri. 39 verschiedene Landesgesellschaften haben sich bis heute gegründet. Sie alle arbeiten als selbstständige Organisationen, sind aber Teile des internationalen Enactus Netzwerks. Und alle verbindet die Grundidee, die Welt im Kleinen durch unternehmerische Projekte zu verbessern. Die Gemeinsamkeiten zeigen sich auch in den verwandten Methoden und Zielen in den einzelnen Projekten. Einmal im Jahr trifft sich das weltweite Netzwerk beim Enactus World Cup, dem globalen Wettbewerb der Projektteams von Enactus.

Gemeinnütziger Verein – Engagement von Unternehmen im Vorstand

In Deutschland entstand Enactus 2003. Die Organisation ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Die „Gold Level“-Sponsoren unter den Förderunternehmen entsenden Vertreter in den Vorstand von Enactus in Deutschland. Aktuell sind folgende Unternehmen dort vertreten: Bayer, BASF, Beiersdorf, Bertelsmann, Böhringer Ingelheim, BP Europe SE, Franz Haniel & Cie GmbH, Chartis Europe, Deutsche Telekom, Deutsche Lufthansa, Freudenberg, KPMG, Mercedes Benz Bank, Metro, Peek & Cloppenburg, Porsche, Talanx, SAP und Siemens. Petra Lewe gehört als Geschäftsführerin und Landeskoordinatorin von Enactus in Deutschland ebenfalls dem Vorstand an. Zudem wirkt je ein Vertreter der Studierenden und ein Vertreter der Alumni dort mit.

Geschäftsführender Vorstand

Der Geschäftsführende Vorstand von Enactus e.V. besteht aus Jörg Krell, Vorsitzender Enactus und Leiter Vorstandsstab Bayer AG, Leverkusen, Alfred Lukasczyk, Stellvertretender Vorsitzender Enactus und Leiter Employer Branding bei Evonik, Essen, sowie Prof. Dr. Wolfgang Zieren, Schatzmeister Enactus und Mitglied des Vorstands KPMG, Düsseldorf. Um das Netzwerk zu fördern, treffen sich die Vertreter der Universitäten, Unternehmen und Studierenden einmal im Jahr in Gremien wie dem Academic Council und dem Career Advisory Council. Ansprechpartner für die studentischen Teams sind die Programmkoordinatoren, Thomas Oeftering und Kaja Otto. Ansprechpartnerin für Unternehmen ist Petra Lewe.